Vandalen richten riesige Schweinerei an

Do, 03. Aug. 2017
Kein Kavaliersdelikt. Littering und Vandalismus sind strafbar.

Eine traurige Bilanz: Ein völlig ausgebrannter Abfallkübel und Unmengen abgebrannter Feuerwerkskörper beim Sitzplatz am Gheidweg. Dieser unschöne Anblick bot sich am 2. August Wendelin Blattmer, Leiter Gemeindewerke Tägerig.

Eine traurige Bilanz: Ein völlig ausgebrannter Abfallkübel und Unmengen abgebrannter Feuerwerkskörper beim Sitzplatz am Gheidweg. Dieser unschöne Anblick bot sich am 2. August Wendelin Blattmer, Leiter Gemeindewerke Tägerig. Der brandneue Chromstahlabfallkübel mit integriertem Robidogspender wurde mit Fusstritten malträtiert und durch Feuerwerkskörper in Brand gesteckt. Der Schaden hierfür beziffert Gemeinderat Hans Schneeberger mit 3000 Franken. Eine Anzeige gegen unbekannt wurde bei der Polizei aufgegeben. Nebst dem Schaden am Abfallkübel kommt noch die liegen gelassene Abfallschlacke der «privaten» 1.-Augustfeier hinzu. In einem Umkreis von rund 20 Metern waren unzählige abgebrannte Feuerwerkskörper verteilt. «Es ist einfach eine riesige Schweinerei», empört sich Blattmer. «Dieser Vandalenakt und das unsägliche Littering kann und darf man einfach nicht tolerieren.»
Nützliche Hinweise zum Vorfall können direkt bei der Gemeinde gemacht werden (Tel. 056 481 90 40).

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote