banner

Immerhin, die Generalversammlung fand statt

Fr, 04. Dez. 2020

Serie – Turnvereine im Corona-Jahr: Der STV Stetten hat ein durchzogenes Jahr hinter sich. Covid-19 bestimmte das Vereinsleben

Die Turnvereine in den Dörfern mussten ihre Programme wegen des Coronavirus immer wieder umstellen. Sportliche Aktivitäten fanden nur wenige statt. Aber immerhin konnten die Generalversammlungen und einige gesellige Anlässe durchgeführt werden. Heute schauen wir nach Stetten und
Niederrohrdorf. In Stetten sorgt Conny Küng seit Jahren für die publizistischen Glanzlichter im Verein. Sie schreibt, wie kaum eine andere in der Region über das rege Leben im STV Stetten. Allerdings musste auch sie mehr im Konjunktiv über sportliche Glanztaten ihrer Vereinskolleginnen und -kollegen berichten. So schrieb sie kürzlich mit Blick auf das vergangene Vereinsjahr: «Es wäre ein ganz normales Turnjahr nach dem Eidgenössischen geworden. Die Mitglieder vom STV Stetten standen mitten in den Vorbereitungen für die Saison, sicherlich hätte es auch wieder so Einiges zu berichten gegeben. Dass der Konjunktiv nichts nützt wissen wir, wie es gekommen ist, wissen wir alle.» So schreibt Conny Küng über Trainingssessionen per Whatsapp und über die virtuelle «Sport Challenge». Und als nach den Sommerferien der Bundesrat grünes Licht für die Wiederaufnahme von sportlichen Aktivitäten gab, hielt die Freude auch nicht lange. Die «zweite Welle» im Oktober führte zu einem erneuten Trainingsstopp. Das weckte bei Conny Küng sogar Gefühle für die Turngeräte, die wieder Staub ansetzen würden. Immerhin dürfen die Stetter Turnerinnen und Turner wieder in Kleingruppen und mit strengen Schutzmassnahmen in die Halle.
Aber schon heute steht fest: Die Turnshow im kommenden Januar, die Geld in die Kasse des Dorfvereins gespült hätte, musste wegen Corona abgesagt werden. Die nächste Turnshow wird auf den 12. bis 14. Januar 2023 angekündigt und sollte schon heute im Kalender rot angestrichen werden. Obwohl er alle möglichen Szenarien durchgespielt hatte, musste sich der Vorstand schweren Herzens zur Absage durchringen. Unter den gegebenen Bedingungen wäre das Gesellschaftliche, das für einen Turnverein so wichtig ist, eindeutig zu kurz gekommen.

Viele neue Mitglieder
Zum Glück findet die jährliche Generalversammlung stets früh im Jahr statt. So konnte der STV, als das Coronavirus noch weit weg schien, am 24. Januar durchgeführt werden. Es war die 79. in der Geschichte des Vereins. Auch auf das Nachtessen vor der eigentlichen GV mussten die Teilnehmenden nicht verzichten. Wie Conny Küng hinterher berichtete, «konnten viele neue Turnerinnen und Turner in den Verein aufgenommen werden, sie alle hatten ein Jahr lang Zeit, sich mit den Gepflogenheiten des Vereins vertraut zu machen. Da alle aus den Jugendriegen in die Aktivriege wechselten, stand diesem Wechsel nichts im Wege.

Gedenken an Max Humbel
Dem gegenüber gab es zwei Austritte wovon das langjährige Mitglied Max Humbel in einer Gedenk-Minute verabschiedet werden musste, er verstarb im letzten Herbst. Der STV Stetten zählt neu 121 Mitglieder. Die Rechnung schloss erfreulicherweise mit einem grossen Plus ab, dies, weil an der Volley-Night die Einnahmen die Erwartungen weit übertroffen hatten. Für das neue Vereinsjahr stehen einige Anschaffungen an, unter anderem wird der Verein mit einem neuen Trainingsanzug ausgerüstet. Daher sieht das Budget ein Minus vor. Rechnung und Budget wurden einstimmig von der GV genehmigt.
Guido Humbel verabschiedete zwei Leiterinnen aus dem Art of Getu, Fabienne Diem gab ihren Job in jüngere Hände und Jasmin Schläpfer wird nach der Mami-Pause zwar weiterhin als Leiterin tätig sein, gab jedoch die Gesamtleitung der Riege an Guido Humbel ab.

Abschied aus dem Vorstand
Ebenfalls verabschieden musste die Präsidentin Claudia Vogler zwei Vorstandsmitglieder. Nach zehn Jahren Vorstandsarbeit demissionierten Daniela Rüegg als Jugendverantwortliche und Nicole Baumann als Aktuarin. Beim «Ich oder Du» wurde allen Anwesenden bewusst, wie viel die beiden für den Verein in den letzten Jahren geleistet hatten. Erfreulicherweise fehlt es dem STV aber auch hier nicht an Nachwuchs, mit Melissa Pfister und Rahel Humbel wurden zwei erfahrene Turn-Mitglieder in den Vorstand gewählt.
Und da es für einmal keine Anträge, keine aussergewöhnlichen Festivitäten usw. in Stetten gibt, war die Generalversammlung schnell vorbei und alle freuten sich aufs Dessert und das gemütliche Beisammensein an der Bar. «Wann und wo der STV turnerisch im Einsatz ist, erfährt man jederzeit auf der Webseite oder über unsere Social Media-Kanäle», heisst es abschliessend in dem Bericht. Leider gab es diesbezügich aus bekannten Gründen kaum etwas zu berichten.

Beat Gomes

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Oberrohrdorf: Ein frischer Wind ist eingezogen

Einen Korb voller Ideen, viel Mut und noch viel mehr Drive bringen Rolf Müller und Elian Busiello mit. Die beiden Pächter des «Roten Löwen» haben am 1. Mai das Steuer übernommen. Gemeinsam wollen sie den «Löwen» wieder zum beliebten Treffpunkt für Jung und Alt machen.