banner

Erfolgreich und trotzdem aufgelöst

Di, 09. Mär. 2021

Die Jugend- und Familienkommission wird aufgelöst. Viele Ideen wurden erfolgreich umgesetzt

Zwei Jahre waren sie im Amt. Die fünf Mitglieder setzten sich mit viel Herzblut und noch mehr Engagement für das Dorf ein. Die Jugend- und Familien-Kommission wird trotzdem aufgelöst. Ihr letztes Engagement war das Aufgleisen der Tagesstrukturen.

Von Oktober 2018 bis Oktober 2020 war die Jugend- und Familienkommission (JFK) in Birrhard aktiv. In dieser Zeit setzte sie viele Ideen und Projekte um, welche die Gemeinde auch künftig und nachhaltig als Wohnort aufwertet. Unter anderem riefen sie den Clean-up-Day ins Leben. Jung und Alt beteiligten sich daran. Nebst Müll wurden auch Verkehrstafeln oder illegal entsorgter Elektroschrott aufgesammelt. Interessanterweise gab es im Bereich der Autobahn wenig Müll, hingegen Richtung Birr oder an der Reuss Richtung Mellingen viel Abfall zum Einsammeln. «Es ist tragisch, wieviel Müll einfach liegengelassen wird», sagt Daniel Knappe, Vizeammann und Kommissionsmitglied. Sehr gut kam auch das von der JFK persönlicher gestaltete Geburtsgeschenk an. Bisher verschickte die Gemeinde per Post eine Karte mit einem Geldbetrag. Der JFK überreichte neu den frischgebackenen Eltern persönlich das Willkommensgeschenk für den neuen Erdenbürger. Im Geschenkrucksack mit dabei sind unter anderem ein Kissen mit dem Namen des Babys sowie Informationsbroschüren für Eltern und Kind.

Viele Projekte umgesetzt
Der Federführung des JFAs entspringt auch das «Bild des Quartals» auf der Gemeindehomepage. «Wir wollten mit der Aktion erreichen, dass die Birreter mit offenen Augen durch das Dorf gehen», sagt Knappe. Die Schnappschüsse vom Dorf werden jeweils auf der Gemeindehomepage veröffentlicht. Im Fokus der Kommission war auch die Förderung von Anlässen im Dorf. Corona setzte diesem Engagement aber ein frühzeitiges Ende. So organisierten sie unter anderem das Krabbeltreffen und sorgten dafür, dass der Elterntreff weitergeführt wird. Dieser organisiert einmal im Monat einen Anlass, wie der Besuch auf einem Spielplatz oder einen Grillplausch. Zusätzlich sorgten die JFK dafür, dass Anlässe auf der Gemeindehomepage und in jedem zweiten Mitteilungsblatt im Anhang aufgelistet waren. Ein Facelifting verpassten sie auch der Begrüssungsmappe für Neuzuzüger. Die Unterlagen wurden aktualisiert.

Tagesstrukturen aufgegleist
Als letzter Akt konnte die Kommission die Tagesstrukturen für die Gemeinde aufgleisen. An der letzten Herbst-Gmeind bewilligte der Souverän die Einführung der Tagesstrukturen auf das neue Schuljahr 2021. Diese werden im Schulhaus untergebracht. «Es war eine intensive, aber gute Zeit in der Kommission», sagt Knappe. Die Kommissionsmitglieder Catharina Pluta, Patrick Stalder, Susanne Steger, Daniel Knappe,Vizeammann, und Sabrina Ponte, Gemeindeschreiberin, seien stets mit vollem Enthusiasmus dabei gewesen. An den Sitzungen hätten die Ideen meist nur so gesprudelt. Da die Mittel und Möglichkeiten als öffentliche Organisation nicht unbegrenzt sind, konnten auch diverse Ideen nicht umgesetzt werden. Die Arbeit der JFK war von Beginn weg durch den Gemeinderat auf zwei Jahre begrenzt. Vorerst ist die Kommission auf Eis gelegt. Ob sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Leben gerufen wird, steht noch nicht fest.

Debora Gattlen

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Aufatmen nach zehn Jahren Gestank

Gestern, um 09.24 Uhr, war es so weit. Ruedi Bürki, Chef der Mellinger Kläranlage, und Gemeindeammann Bruno Gretener drückten gemeinsam auf den imaginären Knopf auf dem Display der Steuerungs-Anlage. Dann gehörte die zehn Jahre währende Geruchsplage der Vergangenheit an.