Vor 50 Jahren

Fr, 26. Nov. 2021

November 1971 (2)
Sprengstoffanschlag im Bahnhof von Zürich. 14 Personen wurden wie durch ein Wunder nur leicht verletzt, als am Samstagabend, 20. November, um 22.53 Uhr im Zürcher Hauptbahnhof eine grosse Sprengstoffmenge explodierte. Diese war von einem 47-jährigen Mann, der sich der Polizei stellte, in einem Schliessfach deponiert worden. Als Motiv gab er Hass auf Polizei und Behörden an. Von den mehr als 1000 massiven Schliessfächern steht kaum mehr eines an seinem ursprünglichen Platz und es gibt nur wenige Glasscheiben im ganzen Bahnhofgebäude, die nicht in Brüche gegangen sind. Der Sachschaden wird auf über eine Mio. Fr. geschätzt. Zum Zeitpunkt der Explosion befanden sich in dem unmittelbar neben den Schliessfächern gelegenen Bahnhofkino etwa 300 Personen, die nur dank den dicken Betonmauern des Gebäudes unbehelligt blieben.

Ein schwerer Fall von Tierquälerei ist bei der Autobahneinfahrt Wiesendangen der N 1 festgestellt worden. In einem Lastwagen fand man 105 Schweine, die wegen Platzmangels übereinander lagen. Für die gleiche Ladenfläche wäre nur der Transport von 57 Tieren bewilligt gewesen. Damit die unteren Tiere Luft erhielten, trampelte der Chauffeur von Zeit zu Zeit auf den Schweinen herum.

Kein Steuerabzug für die Pille. Im Kanton Aargau können die Kosten der Antibaby-Pille vom steuerbaren Einkommen nicht abgezogen werden. Notar Werner Widmer, Vorsteher des Kantonalen Steueramtes in Aarau gab auf einer diesbezüglichen Anfrage einer Dame an die Aargauer Steuervewaltung folgende Antwort: «Ein Abzug vom steuerbaren Einkommen im Kanton Aargau ist nur in Form eines Kinderabzuges berechtigt, wenn die Pille nichts genützt hat!»

Erste Postauto-Chauffeuse der Schweiz. Die Generaldirektion PTT hat erstmals einer Frau die Bewilligung zum Führen von schweren Reisepostwagen, aufgrund der erfüllten Bedingungen, erteilt. Es handelt sich um Claire Buner-Schiess, Ehefrau des Postautohalters in Jonschwil. Frau Buner wird ihren Mann auf der Kursstrecke Jonschwil – Uzwil – Niederbüren ablösen.

In Baden ist die erste Bierbrauerin der Schweiz mit dem Fähigkeitszeugnis ausgezeichnet worden. Nach zweieinhalbjähriger Ausbildungszeit in einer Badener Brauerei ist die 19-jährige Lotti Lüpold in einer kleinen Feier als Mitglied in die Gilde der Bierbrauer aufgenommen worden, nachdem sie die Abschlussprüfung mit Erfolg bestanden hatte.

Jubiläumskonzert für Robert Fischer. Vor einem ausverkauften Haus boten am Samstag, 27. November die Männerchöre von Hägglingen, Mellingen und Dottikon sowie der Bassbariton Charles Ducret und ein Ad-hoc-Orchester zu Ehren der 40-jährigen Dirigententätigkeit von Robert Fischer, Wohlenschwil, ein ausgezeichnetes Konzert. In jugendlichem Temperament holte Robert Fischer aus Sängern und Musikern alles heraus und schmiedete aus den verschiedenen Chören ein Ganzes. 30 Jahre leitet Robert Fischer den Männerchor Hägglingen, 22 Jahre jenen von Mellingen und 20 Jahre den Männerchor Dottikon!

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Das Konkubinat

Viele ältere Paare entscheiden sich für das Zusammenleben im Konkubinat. Da die Schweiz kein eigentliches Konkubinatsrecht kennt, bleibt die Regelung des Konkubinats den jeweiligen Paaren überlassen. Ansonsten gelangen die Regeln der einfachen Gesellschaft nach Art. 530 ff. OR zur Anwendung. Das Konkubinat kennt also weder ein Güter- noch ein Erbrecht und die Konkubinatspartner werden rechtlich wie Einzelpersonen behandelt.

Was Konkubinatspaare wissen müssen und vork...