Fan von Musik und Harry Potter

Fr, 08. Mai. 2020

Mitte Mai wäre Pascal Herzog zusammen mit dem Musikverein Tägerig nach Gstaad gereist. Die Vereinsmitglieder waren bereits voller Vorfreude und trotz fehlender Proben gut vorbereitet. Wegen der Corona-Krise wurde der Event vor einem Monat abgesagt.

Was bedeutet der Musiktag für Sie und für den Musikverein Tägerig?
Pascal Herzog: Der Musikverein Tägerig reist jedes Jahr an den Musiktag. In den letzten Jahren konnten wir uns kontinuierlich steigern und Plätze im vorderen Drittel belegen. Einige Male reichte es sogar zu Rang eins in der Kategorie Harmonie 3. Klasse. Dies verdanken wir hauptsächlich unserem engagierten Dirigenten Marcel Hunn und dem Ehrgeiz unserer Mitglieder.

Seit wann spielen Sie als Saxofonist beim Musikverein Tägerig und was gefällt Ihnen daran?
Mit 13 Jahren hatte ich mein erstes Konzert als Jungbläser am Jahreskonzert des Musikvereins. Seit 16 Jahren bin ich aktives Mitglied und seit sechs Jahren im Vorstand tätig. Besonders gefällt mir der tolle Zusammenhalt und dass Jung und Alt ein gemeinsames Hobby ausüben.

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik hat in meinem Leben einen sehr grossen Stellenwert. Das Musizieren gibt mir einen guten Ausgleich zu meinem hektischen Arbeitsalltag.

Seit wann spielen Sie Saxofon und hat Ihnen das Üben immer Spass gemacht?
Saxofon spiele ich bereits seit 23 Jahren. Das Üben hat mir schon in jungen Jahren nicht sehr zugesagt. Das hat sich leider bis heute nicht wirklich geändert. Trotzdem ist es zwischendurch nötig, zu Hause zu üben.

Spielen Sie auch in einer anderen Musikformation?
Seit 14 Jahren spiele ich in der Guggenmusik Sprützehüsli Clique Tägerig. Hier spiele ich allerdings Trompete. An der Guggenmusig gefällt mir, dass wir jedes Jahr den Kinderumzug und den Kinderball in Tägerig organisieren können.

Sie sind in Tägerig aufgewachsen und leben jetzt in Oberrohrdorf. Was gefällt Ihnen am heutigen Wohnsitz am besten?
Ganz klar die tolle Aussicht. Aber ich vermisse meinen Geburtsort und es zieht mich auch bald wieder zurück nach Tägerig.

Wie sind Sie im Reusstal am liebsten unterwegs?
Im Sommer an der Reuss. Ich verbringe gerne Zeit dort oder fahre mit dem Gummiboot von Bremgarten bis ins Gnadenthal. ◆ Was ist für Sie Luxus?
Zeit mit meiner Familie, meiner Partnerin und meinen Freunden zu verbringen.

Besitzen Sie alles? Oder sind da noch Wünsche offen?
Ja, ich bin überaus zufrieden. Immer nach dem zu streben was man nicht hat, finde ich persönlich zu stressig.

Wenn Sie nicht Geschäftsleitungsmitglied in einem Metallbaubetrieb wären, welchen Beruf würden Sie dann ausüben?
Momentan kann ich mir keinen anderen Job vorstellen. Bereits in jungen Jahren die Chance zu bekommen in einem Betrieb in der Geschäftsleitung mitzuwirken, gefällt mir sehr. Gefallen hätte mir auch der IT-Bereich.

Wenn Sie in einem Film mitspielen dürften, welchen würden Sie wählen? Harry Potter. Mich hat die Magier-Welt bereits in jungen Jahren extrem fasziniert. Ein Teil davon zu sein wäre wunderbar.

Lesen Sie ein Buch? Welches?
Ich lese sehr gerne Bücher, leider fehlt mir oft die Zeit dazu. Aktuell lese ich einen Teil der Tetralogie (4. Bände) «Oxen» von Jens Henrik Jensen. Eigentlich warte ich aber ungeduldig auf die Fortsetzung von «Das Lied von Eis und Feuer», besser bekannt als «Game of Thrones».

Bei welchem Lied können Sie nicht sitzen bleiben und wer ist der Lieblingskomponist?
Bei ziemlich jedem Lied von Trauffer. Schweizer Musik gefällt mir generell sehr gut. Vom «lüpfigen» Ländler bis zu «Gotthard» höre ich alles sehr gerne.

Interview: Debora Gattlen

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote