banner

Kreisschule behilft sich vorerst mit Pavillons

Di, 12. Jan. 2021

Gemeindeversammlung vom 4. Februar ist abgesagt – Gemeinderäte erhalten nicht vor Ende Januar neue, überarbeitete Zahlen

Anfang Februar hätten Bellikon, Niederrohrdorf und Oberrohrdorf sowie Remetschwil an einer ausserordentlichen «Gmeind» über einen Projektierungskredit für das neue Schulhaus in Niederrohrdorf befunden. Die Versammlung ist abgesagt.

Der Zeitplan war ehrgeizig, dessen waren sich alle involvierten Behörden und Planer bewusst. Am 4. Februar war in Bellikon, Niederrohrdorf und Oberrohrdorf sowie in Remetschwil eine ausserordentliche Gemeindeversammlung angesetzt. An diesem Tag hätten die vier Gemeinden über einen Projektierungskredit für das neue Schulhaus in Niederrohrdorf befunden. Dieses ist so konzipiert, dass es von der Primar- und der Oberstufe benutzt werden kann. Die Gemeindeversammlungen sind jetzt abgesagt, wie auf der Homepage der vier Gemeinden nachzulesen ist. Grund dafür sind «kostentreibende Elemente, die vertiefter analysiert werden müssen.» Martina Egger, Gemeinderätin in Niederrohrdorf sagt zum «Reussbote»: «Dabei handelt es sich um Lüftung und Kühlung. Wir möchten Alternativen prüfen, die günstiger sind.» Egger erwartet die neuen Zahlen nicht vor Ende Januar, deshalb wird die Anfang Februar vorgesehene Gemeindeversammlung abgesagt. Ob der Kredit an einer ausserordentlichen oder an der ordentlichen Gemeindeversammlung im Juni traktandiert wird, ist noch nicht festgesetzt. «Wir sind nicht mehr so unter Zeitdruck», sagt Martina Egger. Die Kreisschule Oberstufe Rohrdorf wird die Zeit mit Pavillons überbrücken.

Seit 2017 an der Planung
Die Schulanlagen für die Primarschule und die Oberstufe stossen an ihre Kapazitätsgrenzen. 2017 führte die Gemeinde Niederrohrdorf einen Projektwettbewerb für die Erweiterung der Schulanlage Rüsler durch. Dieses Schulhaus diente damals ausschliesslich der Primarschule. Vor dem Startschuss der Projektierung fand Ende 2018 eine Überprüfung der Schülerzahlen und des Raumprogramms statt. Zudem wurde in einer Arbeitsgruppe der gesamte Raumbedarf der Primar- sowie der Kreisschule geklärt. Mit dem Beschluss des Gemeinderates vom 10. Dezember 2018 wurde entschieden, dass alle Lösungsvorschläge mit einer permanenten Nutzung der Pavillons nicht weiterverfolgt werden. Es sollte dafür möglichst das Siegerprojekt «Jim Knopf» an die veränderten Umstände angepasst werden.

Ein Schulhaus für zwei Stufen
Kurz nach dem Projektstart trat die Oberstufe im Frühjahr 2019 an die Gemeinde Niederrohrdorf mit dem Wunsch heran, die Möglichkeiten eines gemeinsamen Projektes auszuloten. Als Ergebnis der Vorstudienphase erarbeitete die Arbeitsgemeinschaft Müller Mantel Architekten AG und Dario Wohler Architekten GmbH eine Machbarkeitsstudie. Diese hatte das Potenzial eines gemeinsamen Projektes sowie den Nachweis der Integrationsmöglichkeit der Bedürfnisse beider Schulstufen in einem gemeinsamen Gebäude aufzuzeigen. Mit den definitiven Entscheiden für die Weiterverfolgung eines gemeinsamen Projektes und der dafür favorisierten Grundvariante konnte im Sommer 2020 schliesslich das gemeinsame Projekt mit der Erarbeitung des Vorprojektes gestartet werden.
Die vertiefte Prüfung hat unter Umständen Auswirkungen auf den weiteren Terminplan des Projekts und die bisher auf Juli 2024 geplante Schlüsselübergabe.

Benedikt Nüssli

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Ein Birmenstorfer mit Leib und Seele

Roger Meier ist 50 und er war nie weg von Birmenstorf. Er kennt alle Gemeinderäte und wirkt im 13. Jahr in der Baukommission mit. Seine Leidenschaft ist die Fliegerei. Schon als Bub reinigte er im Birrfeld die Flugzeuge. Mehr zum Birmenstorfer Gemeinderatskandidat lesen Sie im Reussbote.