Weder Oper noch Musical – «Fairytale»

Do, 24. Okt. 2013

Das Musikduo Fairytale hat es mit seinem Programm «Das blaue Amulett» geschafft, klassischen Gesang, orchestrale Musik und Erzählung zu einer Geschichte zu verbinden. Sängerin Debora Lavagnolo aus Remetschwil erzählt, was es mit Fairytale auf sich hat.

Fairytale ist ein Musikduo, bestehend aus Angelo Salerno und mir. Wir komponieren orchestrale Musik, welche die Themen Fantasy, Mystery, Klassik, Filmmusik und Musical beinhaltet. Die Musik basiert auf einer Geschichte, die mit kurzen Lesungstexten und durch die Songtexte erzählt wird», erklärt die in Remetschwil wohnhafte Debora Lavagnolo.
Im Jahre 2010 begann das kreative Abenteuer, als Angelo Salerno mit seinen Synthesizer den Grundstein zum ersten Song für die Geschichte «Das blaue Amulett» legte. Debora Lavagnolo war begeistert: «Es war mir sofort klar, dass diese Melodien das sind, was ich mir für meine Geschichte vorgestellt hatte.» Damit nahm die lange Suche der Sopranistin nach einem Musiker oder einer Musikergruppe ein Ende.
Rund zwei Jahre zuvor kam der Sängerin, die sich am Konservatorium in Zürich ausbilden lässt, die Idee der Fantasy-Geschichte «Das blaue Amulett». Vorerst verzichtete sie darauf, die Geschichte ausführlicher zu gestalten, sondern begann damit, die wichtigen Eckpunkte der Story in Songtexte zu verpacken. «Danach ruhte das Projekt, bis ich auf Angelo traf und wir mit der Umsetzung der Songs begannen.» Die beiden lernten sich damals in der gemeinsamen Band «Deep Sun» kennen. Der begnadete Musiker Angelo Salerno komponierte mit seinen Synthesizer komplexe orchestrale Lieder, welche auf die Stimmungen der jeweiligen Themen der erzählten Geschichte eingingen: «Ich versuchte etwas zu kreieren und zum Leben zu erwecken, was man so nicht alle Tage hört», sagt er. Die Vielseitigkeit der Songs führte dazu, dass auch der Sängerin keine Grenzen gesetzt wurden. Es entstanden sechs Songs, die schwer in eine Musikrichtung einzuordnen sind: Klassische Teile verlaufen in rockige und von da zurück in langgezogene Melodien.
Aus der «Musik» entstand ein Buch
Die erzählte Geschichte inspirierte schliesslich auch den Ehemann von Debora Lavagnolo, Tobias Brutschi. «Als ich ihm die Songtexte zeigte, fragte er mich, ob er die Geschichte zu Ende schreiben dürfe.» Aus einer anfänglich geplanten Kurzgeschichte wurde ein mehr als 120-seitiges Buch, worin er die ganze Geschichte «Das blaue Amulett» ausschmückte und den Figuren einen Charakter gab. So entstand die Idee, die CD zusammen mit dem Buch als Package anzubieten.
Ein weiteres Highlight sind die speziell angefertigten, liebevoll von Hand gezeichneten Bilder im Buch, die Phil Brutschi beigesteuert hat.
Spätestens seit «Herr der Ringe» oder «Der Hobbit» sind Fantasy-Geschichten hauptsächlich bei Jugendlichen hoch im Kurs. Doch Fairytale möchte ihr Projekt nicht einer Alterskategorie zuordnen: «Das blaue Amulett ist für alle, egal ob jung oder alt. Für alle, in deren Herzen es Platz für Träume hat», sagt Angelo Salerno, der jeweils aus dem baselländischen Arlesheim zu den Fairytale-Proben anreist.
Damit man auch die Gelegenheit erhält, auf dem Sitz zurückzulehnen und die Musik auf sich einrieseln zu lassen, setzt Fairytale bei ihren Konzerten nicht auf eine grosse Bühnenshow, die ablenkt, sondern richtet seinen Auftritt stark auf die Musik aus: «Ich erzähle auf Deutsch, was inhaltlich in der Geschichte passiert, und danach folgt der Song zum Thema», erklärt Debora Lavagnolo.
Auch sonst dreht sich im Leben von Angelo Salerno und Debora Lavagnolo alles um die Musik. Die Anwaltssekretärin ist als Hochzeitssängerin anzutreffen oder spielt zusammen mit Salerno in der Melodic-Metal-Band Deep Sun. Er seinerseits unterrichtet Schüler auf dem E-Bass und spielt in zwei weiteren Bands unterschiedliche Instrumente.  Trotz den vielen musikalischen Tätigkeiten und noch bevor die Premiere «Das blaue Amulett» am Sonntag, 10. November im Kino Orion in Dübendorf (ZH), stattgefunden hat, schauen die beiden bereits weiter: «Ein neues spannendes Projekt ist im Begriff, geboren zu werden», meint Angelo Salerno, und seine Sängerin geht gar noch etwas weiter: «Die Songtexte für das neue Projekt sind bereits geschrieben und die ausführliche Geschichte ist in Bearbeitung», doch sie werde noch einiges an Zeit beanspruchen. Schliesslich soll auch das nächste Projekt von Fairytale so einzigartig, abwechslungsreich und musikalisch hochstehend werden wie deren Vorgänger. Nun brennen die beiden darauf «Das blaue Amulett» unter die Leute zu bringen, und wer die Songs gehört und das Buch gelesen hat, wird sich bestimmt sehnlichst auf eine Fortsetzung freuen.
Wer das Buch «Das blaue Amulett» und die Musik-CD bereits vor der Premiere lesen respektive hören möchte, kann das Package über die Internetseite fairytalemusics.com bestellen.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote