Wie gehts weiter mit der Mobilfunkantenne?

Fr, 22. Nov. 2013
Wie gehts weiter mit der geplanten Mobilfunkantenne im Kirchturm St. Martin? An der Kirchgemeindeversammlung wird darüber informiert.

Die katholische Pfarrei Rohrdorf sucht noch Mitglieder für die Kirchenpflege. Die Zukunft mit der Schaffung
eines neuen Pastoralraumes gestaltet sich interessant, chancen-, aber auch anforderungsreich. An der Chilegmeind gibt es Informationen zur geplanten Mobilfunkantenne im Turm von St. Martin.

Die kath. Pfarrei Rohrdorf ist im Umbruch – und nicht nur sie. «Fast gleichzeitig mit dem Besuch von Bischof Felix Gmür anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums von Gut Hirt in Niederrohrdorf wurde die Erarbeitung eines Pastoralraumes, zu welchem die Kirchgemeinden Rohrdorf, Stetten, Künten und Bellikon gehören werden, eingeläutet. Das Projekt, das sich über mehrere Jahre erstrecken wird, benötigt in allen Bereichen einer Pfarrei zusätzliche Ressourcen und ein erweitertes Engagement der Mitarbeitenden», schreibt Urs-Beat Fus, Präsident der Kirchenpflege. In diesem Zusammenhang ist auch die Schaffung einer 40-Prozent-Stelle für einen Generalsekretär zu sehen. Die Kirchenpflege und das Pfarreiteam sehen es als notwendig an, für viele nichtseelsorgerische und administrative Tätigkeiten diese neue Stelle zu besetzen.
Kirchenpfleger gesucht
Weitere Traktanden der kommenden «Chilegmeind» sind die Ersatzwahlen für den Rest der Amtsperiode 2011/14. Nach wie vor sind mehrere Sitze in der Kirchenpflege vakant. Man hofft, noch einige Kandidaten respektive Kandidatinnen finden zu können. Nach dem wegzugsbedingten Rücktritt von Stimmenzählerin Edith Zuber hat sich neu Alexandra Fus für dieses Amt zur Verfügung gestellt.
Etwas teurer als geplant wurde die Sanierung der Fenster in Gut Hirt. Statt 170 000 Fr. kostete das Vorhaben rund 11 000 Fr. mehr.
Die Rechnung 2012 schloss mit einem Ertragsüberschuss von rund 197 000 Fr., der für zusätzliche Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen verwendet wird.
Ein neuer Kredit von 56 000 Fr. wird der Versammlung für die Innenreinigung der Kirche St. Martin beantragt. Unter anderem sollen die unter Denkmalschutz stehenden Altäre und Figuren gereinigt und wo nötig auch sanft restauriert werden.
Der Finanzplan 2013 bis 2017 basiert für die ganze Laufzeit auf einem Steuerfuss von 17 Prozent. Der Steuerfuss wurde auf das Jahr 2013 hin um ein Prozent gesenkt. Hochgerechnet auf den Planungszeitraum ergibt dies ­Mindereinnahmen von rund 600 000 Franken. Das Budget 2014 weist aufgrund von sinkenden Steuererträgen einen Aufwandüberschuss von 16 000 Fr. aus. Trotzdem soll der Steuerfuss beibehalten werden; unter anderem, da die Investitionen in den kommenden Jahren bescheiden bleiben, so die Kirchenpflege.
Unter Verschiedenem werden Informationen über die geplante Mobilfunkantenne im Kirchturm St. Martin in Aussicht gestellt. Dieses Bauvorhaben ist aufgrund der Planungszone der Gemeinde Oberrohrdorf sistiert. Weiter vorgesehen sind ein Rückblick auf das Kirchenjahr 2013, Verabschiedungen sowie ein Ausblick auf die Entwicklung der Kirchgemeinde.

Kirchgemeindeversammlung katholische Pfarrei Rohrdorf: Dienstag, 26. November, 20 Uhr, im Saal des Kirchenzentrums Gut Hirt, Niederrohrdorf

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Tägerig begüsst seinen neuen (alten) Diakon

Hans Zürcher ist in der Region kein Unbekannter. Er hat bereits während 18 Jahren, von 1988 bis 2006 als Gemeindeleiter für den Seelsorgeverband in Tägerig gewirkt. Nun hat Bischof Felix Gmür von Basel Hans Zürcher in einem persönlichen Schreiben die Missio canonica erteilt.