FFN-Tragödie: Jetzt hilft der «Reussbote»

Fr, 13. Apr. 2018

Diese Tragödie bewegt die Menschen in unserer Region. Den Mitarbeitern der Fensterfabrik Niederwil FFN wird Ende Februar gekündigt. Die Lohnzahlung bleibt seit Dezember 2017 aus. Der «Reussbote» ruft deshalb eine Hilfsaktion aus und spendet 10'000 Franken. Weitere Spenden sind herzlich willkommen.

Ab sofort können Sie die Not betroffener ehemaliger FFN-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lindern. Helfen Sie mit Ihrer Spende. Sie können Ihren Beitrag – ob klein oder gross – auf folgendes Bankkonto einzahlen – IBAN: CH 28 0830 7000 1017 7836 8, Druckerei Nüssli AG, Vermerk «Jetzt hilft der Reussbote». Sie können Ihre Spende auch am Schalter der Druckerei abgeben oder einen Einzahlungsschein bestellen (Tel. 056 491 13 28). Jeder Betrag ist willkommen und hilft. Der «Reussbote» veröffentlicht die Spender nicht namentlich, ausser dies wird ausdrücklich gewünscht.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Ein Tag ohne Sport ist für sie ein verlorener Tag

So wie Manuela Imboden aus Mellingen ihren Sport betreibt, tun das nur ganz wenige. Die 45-Jährige geht täglich ins Crossfit in Dättwil, sieben Tage pro Woche. Sie stemmt Gewichte und macht
Kraft- und Ausdauertraining auf die harte Tour. Mehr dazu in der aktuellen Zeitung