Weniger Kandidaten als vor vier Jahren

Fr, 31. Jul. 2020

Letzten Montag ist die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Grossratswahlen vom 18. Oktober abgelaufen. Es wurden 99 Wahlvorschläge, zusammengefasst in elf Listengruppen, mit insgesamt 389 Kandidatinnen und 638 Kandidaten fristgerecht eingereicht.

Bei den diesjährigen Grossratswahlen ist mit 99 Listen, zusammengefasst in elf Listengruppen mit insgesamt 1027 Kandidaturen, eine leichte Abnahme im Vergleich zu 2016 – damals waren es 105 Listen, zusammengefasst in elf Listengruppen mit insgesamt 1064 Kandidaturen – zu verzeichnen. Die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP), welche im Jahr 2016 in allen Bezirken mit 66 Kandidierenden angetreten ist, nimmt dieses Jahr nicht mehr teil. Auch die Sozial-Liberale-Bewegung (SLB) tritt nicht mehr an. Dafür ist die Piratenpartei wieder in zwei Bezirken mit einer Liste vertreten. Ausserdem tritt im Bezirk Aarau eine Einzelperson mit einer eigenen Liste an. Zur diesjährigen Wahl haben sich 389 Kandidatinnen und 638 Kandidaten angemeldet (2016: 369 Kandidatinnen und 695 Kandidaten). Dies entspricht einem Frauenanteil von 37,9 Prozent. Im Jahr 2016 betrug der Frauenanteil 34,7 Prozent. Die jüngste Kandidatin ist aktuell noch 17 Jahre alt: Sie erreicht ihre Volljährigkeit erst wenige Tage vor dem Wahlsonntag. Der älteste Kandidat ist 80 Jahre alt.

Nummerierung der Listen
Die eingereichten Wahlvorschläge wurden den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend mit Ziffern nummeriert. Dabei erfolgt die Nummerierung der Listen aufgrund des Stimmenanteils auf Kantonsebene bei den letzten Grossratswahlen. Die Liste, die im Jahr 2016 am meisten Stimmen auf sich vereinigen konnte, erhält die Nummer 01. Listen derselben Listengruppe erhalten – unabhängig vom letztmals im jeweiligen Bezirk erzielten Stimmenanteil – dieselbe Listennummer in allen Bezirken. Dies führt im Bezirk Laufenburg dazu, dass die Nummerierung nicht fortlaufend ist, da nicht alle Parteien in allen Bezirken zur Wahl antreten.
Neu eingereichte Listen erhalten die noch nicht belegten Nummern, über die Zuteilung entscheidet das Los. Neun Parteien und Gruppierungen, die sich bereits an den Grossratswahlen 2016 beteiligten, haben auch dieses Jahr mindestens einen Wahlvorschlag eingereicht. Damit sind die Listennummern 01 bis 09 belegt. Zwei Parteien beziehungsweise Gruppierungen treten dieses Jahr erstmals zu den Grossratswahlen an.

Publikation der Portraits
Die Staatskanzlei prüft nun die eingereichten Wahlvorschläge und Kandidaturen. Bis zum 3. August können diese noch bereinigt werden. Die definitiven Listen und Kandidierenden werden am Freitag, 7. August im kantonalen Amtsblatt publiziert.
Details zu den Listen sowie den einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten können im Webangebot des Kantons Aargau abgerufen werden. Unter www.ag.ch/grw2020 finden sich alle aktuellen Informationen zu den Grossratswahlen sowie ein Link zu den Portraits der Kandidierenden. (red.)

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

3650 Fr. für FFN-Mitarbeiter

Bruno Hufschmid ist Bergsteiger und Unternehmer. Und er hat das Herz auf dem rechten Fleck. Die Kollekte aus seinem Vortrag im Reusspark spendet er für die vom Konkurs betroffenen FFN-Mitarbeiter. Und sein Honorar kommt gleich noch dazu.