Die Suche nach dem einfachen Spiel

Di, 04. Aug. 2020

Toni Di Santo raufte sich an der Seitenlinie die Haare. Nichts von dem was er seinen Spielern vor dem Spiel gegen das unterklassige Villmergen vorgegeben hatte, konnten die Spieler des FC Mellingen tatsächlich umsetzen.

Dabei verlangte Di Santo in der Bruthitze nur die ganz einfachen Dinge des Fussballs. Den Ball laufen lassen, einfache Pässe schlagen, den Ball nicht lange am Fuss halten und die Bälle den Mitspielern in die Füsse spielen. Basics halt. Doch kaum war das Spiel vor gut und gerne 100 Zuschauern auf der Kleinen Kreuzzelg angepfiffen, schienen alle guten Vorsätze zu grauer Theorie zu verkommen. Es waren nicht die oberklassigen Mellinger, die machten was ihr Trainer wollte. Vielmehr waren es die Viertligisten aus Villmergen, die volles Risiko gingen und die Mellinger vom Anpfiff an überrumpelten. Der junge Goalie Pascal Duss (Patrick Ernst als nominelle Nummer eins kam in der zweiten Halbzeit) konnte sich schon in den Anfangsminuten mehrmals auszeichnen. Gegen einen Schuss, der an den Torpfosten klatschte, wäre aber auch er machtlos gewesen. Mellingens Trainer Di Santo tigerte in seiner Box hin und her und fragte sich, weshalb die Spieler nicht das taten, was er ihnen in der Mannschaftsbesprechung aufgetragen hatte. Die Ohnmacht des Trainers, wenn der Kopf nicht mitspielt. Anstatt den Ball einander passgenau in die Füsse, spielten die Reussstädter die Kugel lieber lang und weit und blieben damit meist in den Füssen des hoch pressenden Gegners hängen. Es brauchte einen Geniestreich der Gebrüder Gisi, um den Spielstand ad absurdum zu führen. Pascal vernaschte seinen Gegenspieler an der Grundlinie. Er passte auf Zwillingsbruder Fabian, der das Spielgerät nur noch einzuschieben brauchte – 1:0 in der 15. Minute. Und in der 38. Minute, nachdem die Gäste mindestens drei weitere gute Chancen versiebt hatten, verwandelte Rafi Müller einen Freistossball aus 18 Metern direkt. Er profitierte dabei von einem Ablenker in der gegnerischen Mauer. Eine maximale Torausbeute für die Mellinger. Doch die Villmerger blieben dran und profitierten kurz vor der Pause von einem Prellball, der nach einer kuriosen Flugbahn den Weg ins Mellinger Tor fand. Zur Pause brachte Di Santo sechs neue Spieler. Doch das Spiel blieb weiterhin Stückwerk. Es waren weiter die Gäste, die zu guten Chancen kamen. Eine davon nutzen sie in der 52. Minute. Dafür brauchten sie lediglich eine Vorlage aus der eigenen Defensive heraus. Die gesamte Mellinger Hintermannschaft stand im Schilf. Eine Flanke von rechts und der Villmerger Stürmer, vor dem Di Santo in der Mannschaftsbesprechung noch gewarnt hatte («Der geht mit dem Kopf durch die Wand») konnte sich die Ecke aussuchen. Torhüter Patrick Ernst war ohne Abwehrchance. Bei aller Kritik: Di Santo brachte in beiden Spielhälften nicht jene Stammelf, die er zur Verfügung hätte. Zudem taten sich die Mellinger bei Temperaturen weit über 30 Grad schwer mit der Motivation gegen den aufsässigen Underdog. Das Beste an diesem Abend war für die Mellinger das Resultat. Gemessen an den Spielanteilen und Chancen hätten die Villmerger nämlich gewinnen müssen. Für Di Santo bleibt die Erkenntnis, dass die Suche nach dem einfachen Spiel ein Dauerthema bleiben wird.

Beat Gomes


Aufruf: FC Fislisbach sucht ganz dringend Fussballerinnen!

Der Frauenmannschaft FF19 des FC Fislisbach gehen die Spielerinnen aus. Nachdem in diesen Tagen wieder zwei Spielerinnen von einem anderen Verein abgeworben worden sind, verfügen die jungen Frauen, die von Ralf Tondi trainiert werden, nur noch über 13 Aktive. Das ist im Grunde zu wenig, um eine Meisterschaft in Angriff nehmen zu können. Deshalb der dringende Aufruf des FC Fislisbach. Junge Frauen, die gerne in einem Team Fussball spielen wollen und in der Region zu Hause sind: Habt keine Scheu, euch im Frauenfussball zu engagieren. Es warten aufgestellte Kolleginnen auf euch. Gesucht werden Mädels und junge Frauen ab Jahrgang 2002 bis und mit Jahrgang 2006. Trainiert wird zweimal pro Woche am Montag und Donnerstag auf dem Esp. Interessentinnen melden sich bei Ralf Tondi, dem Trainer der Fislisbacher Kickerinnen unter der Mailadresse: ralf.tondi@sunrise.ch

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Der Landammann erntet Äpfel

Auf dem Saumhof hilft Landammann Markus Dieth bei der Apfelernte mit

Die Apfelernte hat begonnen: Die Sorten Gravensteiner und Gala sind grösstenteils geerntet. An den Bäumen hängen jetzt noch Elstar, Cox Orange oder Rubinette. Bei deren Ernte erhalten Marietta und Andreas Seeholzer auf dem Saumhof in Künten dieses Jahr prominente Unterstützung: Landammann Markus Dieth hilft, wie hunderte Helferinnen und Helfer im ganzen Kanton, beim Pflücken der Äpfel. Ber...