Jetzt dürfen auch Sie padeln

Di, 11. Aug. 2020

Wegen Corona konnte der Tennisclub Mellingen den Ende Juni fertiggestellten Padel-Court nicht öffentlichkeitswirksam einweihen. Padel ist eine Rückschlagsportart, die vor allem in Spanien und Südamerika äusserst beliebt ist. Auch in der Schweiz wächst die Anzahl der aktiven Spielerinnen und Spieler stetig.
Die Anlage in Mellingen ist, nach Brugg, die zweite im Kanton Aargau. Es kann prakisch von allen gespielt werden, die schon mal einen Tischtennis- oder Tennisschläger in der Hand gehalten haben. Es ist ein Spiel, das bis ins hohe Alter gespielt werden kann.
Padel ist eine Sportart für versierte Spieler, für Sportmuffel sowie für Familien und wird in der Regel im Doppel gespielt. Der Trendsport ist eine Mischung aus Strandball, Squash und Tennis; das Spielfeld ist von Glaswänden umgeben, welche ins Spiel integriert werden können. Es braucht keine besonderen Tennisfähigkeiten um Spass beim Padel zu haben. Wer in den Ferien schon mal Strandball gespielt hat, kommt schnell ins Spiel. Bei Fragen kann man sich ohne Weiteres an Michael Wächter vom TC Mellingen wenden (siehe Mailadresse unten).

Einladung zum Reinschnuppern
Der Tennisclub Mellingen, der mit viel Fleiss den ersten Padel-Court im Reusstal erstellt hat, lädt das Publikum zum Padel-Schnuppertraining auf die Tennisanlage in der Kleinen Kreuzzelg ein.
Ab morgen Mittwoch, 12. August, führt der Tennisclub Mellingen jeweils jeden Mittwochabend (bis Ende September) von 18 bis 20 Uhr Padel-Schnupperabende durch. Das Material wird vom TC Mellingen zur Verfügung gestellt.
Wer mitmachen will, muss sich wegen der Coronavorschriften vorgängig per Mail anmelden bei: michael.waechter@tcmellingen.ch.

(zVg) 

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

«Güsel» muss in den Kübel

Zum vierten Mal sammelten Schülerinnen und Schüler Abfall

Am vergangenen Dienstag fand die Abfallsammlung der Landwirtschaftskommission Niederrohrdorf statt.

Wir haben eine Bierflasche gefunden.», ruft ein Mädchen stolz. «Und wir einen Ballon», erzählt ihr Mitschüler aufgeregt. Erleichtert lassen sie ihre Müllsäcke fallen. Darin: PET-Flaschen, Dosen, Plastikreste, Zigarettenstummel und andere Hinterlassenschaften unachtsamer Menschen. Die Ki...