banner

Joel Kühnes Stochertor bringt Tägliger den Sieg

Di, 30. Mär. 2021

Fussball Junioren A, 1. Stärkeklasse: FC Tägerig gewinnt auch sein zweites Meisterschaftsspiel. Er schlägt den FC Mutschellen im Derby 2:1

«Das beste heute war der Sieg», bringt es Tägerigs Trainer Damiano Bonasso auf den Punkt. Der 2:1-Sieg gegen den FC Mutschellen ist ein guter Lohn für die Tägliger für eine gute erste und eine äusserst zerfahrene zweite Halbzeit.

Den Junioren vom FC Mutschellen muss das Resultat am Ende wie ein Hohn vorgekommen sein. Sie zottelten mit hängenden Köpfen und leeren Händen vom Feld. Von Gerechtigkeit keine Spur. Dabei waren sie doch in der zweiten Halbzeit weitgehend das bessere Team. Aber mehr als der Treffer zum 1:1 wollte ihnen nicht gelingen. Vielleicht lag es am Ende daran, dass sie ohne Ersatzspieler antreten mussten. Ein Nachteil unter der brütenden Frühlingssonne. Es sah ganz so aus, als ob den Gästespielern am Ende der Saft ausgegangen ist. Dabei standen sie in der 84. Minute mit einem Spieler mehr auf dem Platz. Tägerigs nomineller Stossstürmer Jeffrey Knaus sass eine Zehnminutenstrafe ab, weil er bei einer Torchance etwas gar hartnäckig gegen den gegnerischen Goalie angelaufen war. Die Gäste witterten ihre Chance und suchten vehement das Siegtor. Doch die Tägliger Hintermannschaft hielt dagegen. Ein weit geschlagener Ball führte zu einem Konter – und letztlich zum Eckball für Tägerig. Francisco segelte unter dem Flankenball hindurch. Die Kugel kam in die gefährliche Zone. Dort reagierte Joel Kühne am schnellsten. Der linke Aussenvertediger «würgte» den Ball irgendwie mit der Brust ins Tor. Von da an liessen die Tägliger hinten die Bahnschranke runter, liessen keine ernsthafte Chance zum Ausgleich mehr zu. Das Verdikt von Damiano Bonasso nach dem Spiel war glasklar: «Jungs, das war eine katastrophale zweite Halbzeit. Aber die drei Punkte nehmen wir gerne mit.» In der Tat hätte sich Bonassos Team die Aufgabe etwas leichter machen können, wenn es die zweite Halbzeit im Stile der ersten Hälfte angegangen wäre. Auch wenn sie sich kaum eine Torchance erarbeiteten, so waren sie in Halbzeit eins doch die spielbestimmende Mannschaft. Und sie profitierte von einer feinen Einzelleistung ihres «Kleinsten». Der nur gerade 1,69 grosse Pedro Loureiro Da Costa schüttelte seinen Gegenspieler mit einem trockenen Antritt am gegnerischen Sechzehner ab und traf aus rund 16 Meter sauber ins tiefe Eck.

Schwung verflogen
Doch der Schwung schien nach dem Pausentee wie verflogen. Nichts war mehr von den flüssigen Ballstaffetten aus den ersten 46 Minuten zu sehen. Die Stock- und Passfehler häuften sich in erschreckendem Masse. Allerdings stand auch ein Gegner auf dem Platz, der seine Lehren aus der 1. Hälfte gezogen hatte. Die Mutscheller gingen nun wesentlich aggressiver zu Werke und nahmen mit aufsässigem Pressing den Tägligern die Räume. Bonassos Team bleibt nach zwei Spielen und sechs Zählern mit dem FC Oftringen gleichauf an der Tabellenspitze.

Beat Gomes

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Kategorie: 

Stellenangebote

Immobilienangebote

Kommende Events

Weitere Angebote

Trending

1

Gericht sagt: «Es ist eine Enteignung»

Das Spezialverwaltungsgericht fällt einen Zwischenentscheid, die Gemeinde wird entschädigungspflichtig

Das Gericht hat am 17. März einen Zwischenentscheid gefällt. Es geht um einen Rechtsstreit zwischen der Gemeinde Mellingen und einer Landeigentümerin. Die Richter urteilen, dass Mellingen in einem Fall eine Entschädigung zahlen muss.

Das ist ein schönes Bild», sagte Gemeindeammann Bruno Gretener (FDP) bei der Begrüssung zur ausserordentlichen Ge...